Zum 100. Todestag Wilhelm Raabes

Vor 100 Jahren am Montag ist der immer noch verkannte Autor des deutschen Realismus gestorben.  Deutschlandradio hat einen hörenswerten Beitrag über ihn ausgestrahlt (die MP3-Datei kann hier heruntergeladen werden).

Je mehr ich mich mit Raabe beschäftige, desto faszinierender kommt er mir vor.  Seine späten Werke sind von künstlerischer sowie historischer Interesse.  Raabe betractete sich zunehmend als Außenseiter zu seiner Zeit, das sieht man in seinen großen Romanen Die Akten des Vogelsangs und Stopfkuchen. Pfisters Mühle ist in dieser Hinsicht besonders zu empfehlen.  Raabe setzt sich mit der Umweltzerstörung im Zeichen der Gründerzeit auseinander, in dem er die Figur des alten Pfisters darstellt, der mit seiner Mühle zu Grunde geht nachdem eine Rübenzuckerfabrik gebaut worden war.  Einerseits ist eine solche Handlung von besonderer Aktualität heutzutage, allerdings wenn man den Roman liest ist es leichter zu sagen, wogegen Raabe auftrat als wofür. Aber genau das lässt sich von den besten Autoren sagen.

Comments are closed.