Nobelpreis 2009

Den Literaturnobelpreis hat die schwedische Akademie an Herta Müller verliehen!  Und das schon nach Günter Grass und Elfriede Jelinek in den letzten Jahren.  Na, das soll nicht nur kurzsichtigen Universitätsverwaltungen zeigen, wie wichtig und relevant Germanistik heutzutage ist, sondern der amerikanischen Bevölkerung überhaupt.  Keine Fragen mehr darüber, bitte schön, wozu Germanistik.  Nicht, dass ich sie für eine gewisse Nationalliteratur beanspruchen will, ganz im Gegenteil.  Was ich aber damit sagen möchte ist, dass Herta Müller ein guter Fallbeispiel für die internationale Relevanz der deutschsprachigen Literatur.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *