Jünger und seine Träumesammlung

In unserem German Departement fand gestern ein Colloquium über Träume statt.  Unser Gast stellte uns eine sehr frühe Phase eines größeren Projekts vor, das um Träume nach Freud geht.  Da hat sie eine sehr interessante Tatsache über Ernst Jünger erwähnt.  Angeregt durch eine Stelle in seinem Buch Das abenteurliche Herz schickten einige Leser Jünger Briefe, in denen sie ihm Träume beschrieben.  Schaut man heute in seinem Nachlass, da findet man mehr als 5.000 Briefe von Lesern über ihre Träume.  Man fragt sich, warum man ausgerechnet Ernst Jünger ausgerechnet Traumbeschreibungen überhaupt schicken wollte, aber vielleicht ist es nur meine persönliche Meinung von Ernst Jünger, die mir solches völlig unnachvollziehbar macht.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *